Liebesgrüße an Tiziano!

Die Geschichte fängt früh an. Seit ihrer Kindheit ist meine Frau Regina in Eis vernarrt.
Gerne erinnert sie sich an die Zeit, als sie mit Freundinnen an herrlichen Sommertagen in einem Eiscafé sitzt und die Mädchen gemeinsam den süßen Kellner Tiziano anschmachten. Eine schöne Hommage an die Jugend. Sie hat die Idee für ein eigenes Eiscafé beflügelt.

 

Wie aber fängt man so einen Eisladen an?

Regina taugt nicht für halbe Sachen. Sie will die Herstellung und das Eisgeschäft von der Pike auf lernen. Sie geht in die beste Ausbildung, die sie bekommen kann: Beim deutschen Eispapst Uwe Koch fängt sie an, in guter, alter Tradition ihr Handwerk zu erlernen und „echtes Eis“
zu machen – reine Naturprodukte ohne künstliche Farb- und Aromastoffe.

 

Mit Reginas Diplom in der Tasche eröffnen wir mit großer Leidenschaft im Sommer 2014 unser erstes eigenes Eiscafé in Teltow. Neben den bewährten Eis-Klassikern kreieren wir auch ganz neue Sorten. Der Erfolg gibt uns recht. Von Anfang an wissen die Gäste Reginas Spitzeneis sehr zu schätzen. Manche kommen von weit her.

 

Die Produktionsstätte in der Teltower Eis-Lounge ist bald zu klein. Mit einer neuen Eis- Manufaktur expandiert unser Familien-Unternehmen nach Steglitz-Zehlendorf in das historische Goerzwerk. Hier sind die Kapazitäten vorausschauend auf Wachstum ausgerichtet. Ideale Bedingungen um weitere Dolci Eis Standorte zu schaffen.

 

Zunehmend wird auch die Berliner Gastronomie beliefert. Denn obwohl es überall Eis zu kaufen gibt, ist hausgemachtes, natürliches Speiseeis immer noch ein ganz besonderes Glück.

Und das schmeckt man!

 

Herzlichst, Ihr Manuel Drösler